Eine Produktion des Theaters Stok Zürich

ICH VERHEDDERE MICH IN DER LIEBE
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Ein SprechTanzTheater

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch
Regie Christian Seiler
Dramaturgie  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit  Bruno Catalano
Bühne  Selina Puorger
Kostüme  Isabel Schumacher
Sounddesign  Martin Gantenbein
Bauten  Gallus Waldvogel, Selina Puorger
Betreuung Maske  Marion Loosli-Backhaus
Technik  Roland Brand
Beratung Lichtdesign  Michael Omlin
Produktionsmitarbeit  Christina Steybe

Premiere am 26. September 2019
Wiederaufnahme 5. bis 8. und 11. bis 15. Mai 2022

TRAILER „Ich verheddere mich in der Liebe“

Publikumsechos

– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
– Absolut grossartig – ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
– Wundervoll habt ihr Euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
– Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!

Eine ausgezeichnete Arbeit, rundum, auf allen Ebenen, auf der Bühne und dahinter. Die Ausgewogenheit der künstlerischen Mittel trägt viel dazu bei, dass ich mich so gern mittragen liess.

Hildegard Keller – Autorin, Literaturwissenschaftlerin, Regisseurin, Stadtführerin

– Ich gratuliere euch herzlich zu diesem eindrücklichen, bildreichen laut-leise-laut-eindringlichen Abend um Liebe, Verzweiflung, Erlösung, Sein, Werden. Eine grandiose sprachliche und performative Leistung, bei der ihr euch nicht verheddert habt, ganz im Gegensatz zu Antoine und Consuelo. Vielen Dank für das Geschenk. 

Peter Brunner – Kulturmanager MAS, Projektleiter alles in allem 2019,  Theaterleiter sogar theater 1998-2018

– Christian Seiler hat mit der Schilderung der amour fou des Antoine de Saint-Exupéry eine Entdeckung für die Bühne gemacht. Und die Umsetzung der wild wechselnden Beziehung durch Sprache, Bilder und Tanz ist überraschend und bewegend. Wie der Flieger Saint-Exupéry mit der Maschine losfliegt und die geliebte Frau innerlich mitfliegt – das beschrieben ausschliesslich durch körpersprachliche Mittel – solche Szenen werde ich so schnell nicht vergessen.

Volker Hesse – Regisseur, Preisträger des Hans-Reinhart-Rings

– Eine wunderbare Verbindung von Tanz und Sprache ist Christian Seiler und den hervorragenden Darsteller*innen gelungen. Die beiden Ausdrucksformen bereichern sich gegenseitig, wie ich es noch nie so gelungen gesehen habe.

Tina Mantel – Choreografin, Tanzpädagogin, MA Tanzwissenschaftlerin, Tanzberufungs Coachin